POLYSPHERES

1988 treffen sich Jazzgeiger Mic Oechsner und der Münchner Bassist Alex Haas zum ersten Mal für ein Konzert in einer Münchner Kirche. Das läuft so hervorragend, dass sie sich im Jahr darauf zur Aufnahme der ersten CD „Streicher=Einheiten“ entschliessen. Es folgen Konzerte im In- und Ausland.

Pressestimmen zur CD-Veröffentlichung:

Wieland Grommes in PRINZ, München, 1990:
„Oechsner und Haas tischen weder todsicher ankommende Second-Hand-Standards, noch Souvenirs aus der Ethno-Truhe oder einlullende New-Age-Hypnosen auf. Vielmehr geht es ihnen um einen interkontinentalen Anspruch des Jazz, bis zu Streicher-Kompositionen der klassischen Moderne: Schönberg, Sibelius, Webern.“

JAZZ-ZEITUNG, München, 1990:
„Im Duo von großer und kleiner Geige wird nicht nur mit dem Staub des Konservatoriums abgerechnet, sondern auch mit allen anderen Klischees der Streichmusik. Ironie, Instrumental-Akrobatik und Grenzen – lose Spielfreude streicheln den Gehörgang keineswegs, sondern bürsten ihn von durchaus jazzig über ‚Ethno‘ – logisches bis hin zu Rock´n Roll. Vorsicht, Leute! Vor diesem Duo muss sich so manches Quartett verstecken!“

Mit dem speziellen Sound der beiden Streichinstrumente fasziniert POLYSPHERES das Publikum bis heute: „Coltrane meets Bartòk“, sagte neulich ein Zuhörer…

Listen to the band:

„Chick’s Nightmare“ (Oechsner) from the album „Streicher=Einheiten“ 1990

„The Lame Tango“ (Latin Ballade, J. Stefanski) from the album „Streicher=Einheiten“ 1990

„Valse mistérieuse“ (Oechsner) from the album „Streicher=Einheiten“ 1990

„Kolk“ (Oechsner) from the album „Streicher=Einheiten“ 1990