ALTERNATIVE STRINGS TRIO

Pressetext von Jörg Duit (ORF, Wien) anlässlich unseres Gastspiels auf ELBA, Ostern 2019 (www.intonatione.it):

Weiter musikalischer Horizont, Neugierde, Begeisterung, aufmerksamer, durchlässig-lebendiger Dialog – all dies, und das Kommunizieren zwischen den Generationen im Besonderen legen beim Alternative Strings Trio eine solide und geerdete, gleichzeitig leichtfüßige Basis für erquickliches, sensibles und auch für riskantes Musikmachen auf hohem Niveau. Da treffen nämlich Schüler und Lehrer – und somit tatsächlich Generationen – aufeinander und verlassen ganz bewusst die klassischen Muster, die aus dieser Konstellation heraus entstehen könnten; das Lehren und Lernen wird auf den Kopf gestellt, gründlich durchgeschüttelt und mutiert dynamisch und pulsierend zu einem kollektiven Geben und Nehmen.

Ensemblegründer Mic Oechsner hat mit Maria Salamon und Clemens Sainitzer seine einstigen Meisterschüler der Improvisations-Ausbildungs-Schmiede Alternative Strings in Wien für dieses Bandprojekt gewonnen. Was die drei Musiker aus ihrem aktuellen Repertoire an Improvisationspotential herausfiltern, ist feinsinnig, witzig, großzügig und ehrfürchtig auf der einen, mutig und selbstbewusst auf der anderen Seite – das Great American Songbook kann ja auch leicht zu einem lauwarmen Land des eingeschlafenen Lächelns werden. Die Band ist sich dieser Gefahr bewusst und begegnet ihr mit einem auffordernden Lächeln, souveräner Spielfreude und großem Einfühlungsvermögen.

Eigentlich sollte es ja ein Jazz-Streichquartett werden, aber inzwischen können sich die drei StreicherInnen gar keine vierte Stimme mehr vorstellen.

Zwei Geigen und ein Cello reichen auch völlig, wenn drei grosse Solisten am Start sind: Streicherschulgründer Mic Oechsner hat seine beiden Meisterschüler ins Boot geholt, um ein Streichtrio zu formieren, das grooven kann – und perfekt improvisieren: Ja, sie haben wirklich nur Lead-Sheets auf dem Pult liegen!

Und Maria Salamon, Clemens Sainitzer und Mic Oechsner glänzen nicht nur durch packende Soli sondern auch im rhythmischen Zusammenspiel – hot jazz auf Streichinstrumenten.

Gespielt werden eigene Arrangements – nicht nur von Jazz-Standards, auch Einflüsse aus der Balkan- und Folkmusik sind nicht zu überhören.

Aus den Liner-Notes für die aktuelle CD:
Mit „Body, Soul & Strings“ gehört das Alternative Strings Trio zu den eindrucksvollsten Vertretern der wachsenden Zahl von Streichern, die den seit Zbigniev Seifert etwas aufgelassenen, zugewucherten Pfad zum Jazz wieder frei geschlagen. Und es zeigt wie kein anderes Ensemble, mit wie viel Vergnügen er zu begehen ist.


(Oliver Hochkeppel)

„Ultralässig und beschwingt!“ (FALTER, Wien)

„Nochmals herzliche Gratulation, es war ein Ohrenschmaus der besonderen Art!“ (Publikum)

Media

Listen to last CD:

„Blue Bossa“ from the album „Body, Soul & Strings“ 2013

„Bei mir biste schejn“ from the album „Body, Soul & Strings“ 2013

„Night and day“ from the album „Body, Soul & Strings“ 2013

See the band playing: